4 Fragen an Liza Schröder

FC: Hey Liza! Als Kapitänin gehörst du zum absoluten Stamm unserer Damen. Wie siehst du selbst deine Rolle als Spielführerin?

Liza: Hallo FCORler! In meiner Rolle als Kapitänin versuche ich in gewissen Situationen das Wort zu ergreifen, um Ehli und neuerdings auch Jörn, das Leben als Trainer unserer Damenmannschaft bisschen einfacher zu gestalten. Zudem versuche ich als gutes Beispiel voranzugehen, was beispielsweise die Trainingsbeteiligung angeht.

Aber dadurch, dass sich viele Spielerinnen an verschiedenen Stellen einbringen und organisatorische Tätigkeiten übernehmen, sehe ich meine Rolle als Kapitänin nicht allzu bedeutend an – alle tragen dazu bei, dass es läuft.

FC: Die bisherige Saison läuft echt gut, ihr stellt unter anderem die beste Offensive der Liga. Gibt es für euch nur ein Ziel – das Double?

Liza: Das Double wäre glaube ich für alle in der Mannschaft ein unvergessliches Erlebnis. Zudem wäre ein Pokalsieg der erste für die Damen in der Vereinsgeschichte und gelegentlich fangen wir schon an zu träumen. Aber wir sind alle froh, dass es momentan so gut läuft, dass das Fußballspielen so viel Spaß macht, man super Trainingseinheiten mit vielen Spielerinnen absolvieren kann und man einfach gerne am Wochenende zusammenkommt.

FC: Solltet ihr am Saisonende die Meisterschaft in trockenen Tüchern haben, habt ihr die Tür zum Bezirksligafußball im FC wieder weit aufgestoßen. Wie stehst du als wichtiger Teil des Teams zu diesem Abenteuer?

Liza: Die Bezirksliga stellt auf jeden Fall eine super Erfahrung dar, die uns sportlich gesehen nur weiterbringen kann. Dass wir dann die höchstspielende Mannschaft des Vereins wären, reizt uns schon sehr. Wir sind aber auch eine sehr junge Mannschaft und viele haben noch Ziele, wie zum Beispiel ein Auslandsjahr oder ein Studium. Dadurch kann sich unser Kader kurzfristig stark ändern oder bisherige Stammspieler stehen möglicherweise nur noch teilweise zur Verfügung.

FC: Als letztes würden wir von dir gerne wissen, wie die die Zukunft des FCs siehst?

Liza: Es ist momentan in vielen Bereichen des Vereins eine schwierige Zeit. Aber ich bin zuversichtlich, dass diese gemeinschaftlich bewältigt werden kann und wieder bessere Zeiten kommen. Auf jeden Fall steckt ein großer Teil unserer Zukunft in der Jugend des Vereins.

FC: Vielen Dank, dass du dir einen Moment Zeit genommen hast, Liza. Wir sehen uns auf dem Platz!