Mit Galerie: Erste verliert in Ebersdorf

Fünf Spiele in Folge konnte der FC Alfstedt/Ebersdorf in der Kreisliga keinen Sieg landen, doch beim gestrigen Heimauftritt gegen den FC Ostereistedt/Rhade hat es geklappt. Nach vier Niederlagen und einem Unentschieden gelang dem Gastgeber im Kellerduell ein 4:3-Erfolg. Als Zugabe gab es einen Nichtabstiegsplatz.

Vor der nächsten Heimpartie gegen den Favoriten Rotenburger SV II (Freitag, 20 Uhr) ist der FC Alfstedt/Ebersdorf vor allem für eine gute kämpferische Leistung belohnt worden. Das hob Trainer Andreas Popp hervor: „Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und nach den Rückständen eine tolle Moral gezeigt.“ Man wolle auf dem eigenen Platz wieder eine Macht werden, „und das haben die Spieler deutlich gemacht.“ Geärgert hat sich der Coach einmal mehr über die vielen Abwehrfehler, die dem Gegner leichte Torerfolge ermöglichten und erneut wertvolle Punkte gefährdeten.

Das nachlässige Defensivverhalten brachte den Gastgeber zunächst auf den Weg in eine weitere Niederlage. Nach vier Minuten geriet man bereits in Rückstand, weil der Ball nicht entschlossen geklärt wurde. Torschütze für die Gäste war Steffen Müller. Beim 0:2 brauchte Lukas Oetjen das Leder nach einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart Tobias Brandt nur noch ins leere Tor befördern (19.).

Die Rückschläge warfen das Heimteam aber nicht aus der Bahn. Der Gastgeber legte sich noch mehr ins Zeug und kam in der 28. Minute durch Andreas Grotheer zum Anschlusstreffer, bevor Niko Müller wenig später (34.) für ein leistungsgerechtes Pausenremis sorgte.

In der zweiten Halbzeit ging der flotte Schlagabtausch weiter. Dabei leisteten sich die Teams weiterhin viele Abwehrschwächen, bei denen sich immer wieder gute Möglichkeiten ergaben und das Spiel deshalb bis zum Schluss auf Kippe gestellt war. Den nächsten Torerfolg notierte der Beobachter in der 57. Minute, als der heimische Keeper Tobias Brandt zunächst einen Elfmeter von Timo Schlesselmann parierte und den Einschlag beim Nachschuss nicht mehr verhindern konnte.

Die Führung konnte der Gast bis in die Schlussminuten verteidigen. Dann holte sich der FC Alfstedt/Ebersdorf für die Moral den Lohn. Zunächst markierte Tim Hildebrandt den Ausgleich (81.) und wenige Augenblicke später Lars Rademacher (83.) den glücklichen Siegtreffer.

Dieser Artikel stammt von der Bremervörder Zeitung

15. Spieltag KL ROW 17/18
k-DSC 0570 (1)
« 2 von 15 »