Erste holt wichtige Punkte

Die nächste Pleite für den TSV Gnarrenburg: Der Tabellenletzte der Fußball-Kreisliga verlor mit 0:3 (0:1) auf eigenem Platz gegen den FC Ostereistedt/Rhade.

Niklas Fehlandt hatte es vor dem Spiel fast genau richtig voraus gesagt. „Wir gewinnen 3:1“, hatte der Neuzugang getippt und beinahe Recht behalten. Es war kein schönes Spiel. Das war aber angesichts der Tabellensituation beider Mannschaften auch nicht zu erwarten. Die Gäste, bei denen insgesamt elf Akteure fehlten, begannen konzentriert. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben konzentriert gespielt. Das sah schon ordentlich aus“, so Gäste-Trainer Andreas Kierath.

Und die in dieser Saison noch sieglosen Gastgeber? Es läuft im Moment nicht viel zusammen. Man bemüht sich, versucht viel. Es gelingt fast nichts. „Wir beginnen eigentlich ganz gut“, so der TSV-Offensivspieler Sönke Jahn. „Aber nach dem 0:1 fällt es schwer, weiter dagegen anzukämpfen. Es wiederholt sich zur Zeit von Woche zu Woche.“

Und wer hat dieses 1:0 gemacht? Eben der schon angesprochene Niklas Fehlandt, der seinem Tipp in der ZEVENER ZEITUNG auch Taten folgen ließ. Nach einem schönen Angriff traf der 20-Jährige für seine Mannschaft zum Pausenstand (45.).

Für die Gastgeber wurde es auch im zweiten Abschnitt nicht besser. „Wir haben es nochmal probiert, aber dann fällt leider das 0:2“, so Jahn. Diesmal war der erneut starke Julian Bäron der Torschütze (54.). „Freut mich für ihn“, so Kierath. „Er hat erneut eine tolle Partie gemacht.“

Es wurde noch schlimmer für die Gastgeber, denn in der 66. Minute bekam Kevin Weigert seinen großen Auftritt. Der FC-Stürmer traf per Lupfer aus kurzer Entfernung zum 3:0. „Das war heute ein ganz wichtiger Erfolg für uns“, so Kierath. „Die Mannschaft hat zu Null gespielt, hat sich den Sieg verdient.“

Und der TSV Gnarrrenburg? Nach neun Partien hat der Traditionsverein nur einen Punkt, der Absturz in die 1. Kreisklasse droht. „Wir haben bis zum ersten Gegentor ganz gut gespielt, aber nach dem ersten, zweiten Gegentor waren wir nicht griffig genug“, so TSV-Coach Patrick Wellbrock gegenüber der ZEVENER ZEITUNG.

Dieser Artikel stammt von der Zevener Zeitung.