Endlich der erste Heimsieg

Endlich der erste Sieg seit mehr als sechs Monaten: Ostereistedt/Rhade bezwang in der Kreisliga Rot-Weiß Scheeßel mit 2:1 (0:1).

FC-Coach Kevin Weigert ist ein ehrlicher Mensch. „Ich hätte Elfmeter gegeben“, so Weigert nach der Begegnung.

Was war passiert? Es lief die 92. Minute. Die Gäste versuchten es nochmals mit einem letzten Angriff. Dabei sprang FC-Akteur Simon Dittmer der Ball im eigenen Strafraum an die Hand. Der Unparteiische Bernd Rössel verzichtete aber auf einen Elfmeterpfiff. „Ich kann den Ärger der Gäste verstehen. Wir hatten in dieser Situation viel Glück. Das Glück, das wir in den letzten Wochen oft nicht hatten“, so Weigert.

Dabei schien sich auch diese Partie nahtlos in die Reihe dieser vielen unglücklichen Begegnungen einzufügen. Die Gastgeber erspielten sich zahlreiche Chancen, mussten aber in der 24. Minute nach einem schlecht geklärten Freistoß das 0:1 durch Dierk Dreyer hinnehmen.

Das Glück kehrte in der zweiten Halbzeit nach Ostereistedt zurück. Der FC hatte bis zu diesem Sonntagnachmittag noch kein einziges Heimspiel in dieser Saison gewonnen. Aber das sollte sich nun ändern.

Bereits kurz nach der Pause gelang Johannes Meyer nach einem Zuspiel von Lukas Oetjen der Ausgleich (52.). Und dann sollte Kevin Weigert selbst eingreifen. In der 63. Minute wechselte sich der FC-Trainer ein.

Zwei Minuten später folgte ein Freistoß von Timo Schlesselmann, den hätte Weigert vielleicht selbst erreicht. Doch vor ihm bugsierte sein Gegenspieler Matthias Miesner den Ball unglücklich ins eigene Tor (65.). „Wir waren insgesamt zu passiv“, so Gäste-Trainer Norman Wendland. „Der FC hat verdient gewonnen.“

Dieser Artikel stammt von der Zevener Zeitung.