Das Remis ist eine Katastrophe

Ein Remis, das nicht weiterhilft: Der FC Ostereistedt/Rhade und TV Sottrum trennten sich in der Fußball-Kreisliga 2:2 (1:1).

Seit fünf Spielen sind die Gastgeber ungeschlagen und befinden sich weiterhin doch mitten im Abstiegskampf. ,,Die ganzen Unentschieden in letzter Zeit haben uns einfach nicht weitergeholfen“, so FC-Coach Andreas Kierath. ,,Angesichts der Siege der Konkurrenz war dieses Remis für uns schon fast katastrophal.“

Dabei war für die Gastgeber mehr möglich – mal wieder, möchte man sagen. Die Kierath-Elf hatte früh zwei gute Gelegenheiten durch Julian Bäron (3.) und Timo Schlesselmann (4.), musste aber in der neunten Minute das 0:1 hinnehmen. Nach einem schönen Spielzug erzielte Timo Löber das Führungstor für die Gäste. ,,Das hat uns aber nicht verunsichert“, so Kierath, dessen Elf kurz danach eine ganz große Doppelchance durch Conny Vehrs und Bäron hatte (17.).

Kevin Weigert erzielt 1:1

Kurz vor der Pause gelang schließlich Kevin Weigert nach einer schönen Kombination über Timo Schlesselmann und Pascal Martens das 1:1 (43.).

Nach der Pause wurde auf Sottrumer Seite der bis dahin geschonte Matthias Michaelis eingewechselt und dieser war gleich an der nächsten wichtigen Aktion seiner Elf beteiligt, leitete mit einer Flanke das 2:1 durch Steffen Mech ein (60.).

Wie würde der FC reagieren? ,,Wir sind nach einer schwächeren Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder besser ins Spiel gekommen“, so Kierath, dessen Team in der Folgezeit Ausgleichschancen durch Kevin Weigert (63.) und Marvin Pape (83.) hatte.

Die entscheidende Aktion setzte aber Timo Schlesselmann – mit einem Eckball, den Sottrums Kapitän Yannik Stelling noch leicht ablenkte – ins eigene Tor (87.). ,,Dadurch kam auch nicht mehr unser Torwart Marco Köster an den Ball“, so Gäste-Trainer Tomas Meyer, der nach dem Spiel von einem leistungsgerechten Remis sprach. ,,Ich denke, beide Teams haben sich dieses Ergebnis verdient.“

 

Dieser Artikel stammt von der Zevener Zeitung