Unsere Damen erkämpfen sich den ersten Punkt

Bei glühender Hitze trafen wir in Sandbostel auf ein Team dem wir in der Anfangsphase auf Augenhöhe begegnen konnten. Die erste Chance hatte allerdings der Gastgeber in der 1. Minute, aber Torfrau Ina Schlesselmann hielt den Ball in einer 1 zu 1 Situation fest! Unbeeindruckt davon kamen wir direkt danach zu unsere ersten Chance: Celine Schröder brachte einen Freistoß scharf aufs Gegnerische Gehäuse den Lara Exner an die Latte lenken konnte. Die SG wirkte in der Folgezeit frischer und erkämpfte sich gute Gelegenheiten. In der 13. Minute traf Carina Schnakenberg nach schönem Zuspiel nur das Außennetz des FC, in der 17. Min war es dann soweit: Die aufgerückte FC-Abwehr wurde von der schnellen Celina Burfeind überlaufen und schob sicher zum 1:0 ein. Doch schon in der 22. min erkämpfte sich unsere Liza Schröder das „Leder“, wühlt sich in den Strafraum, legt sich den Ball schön auf links und pikt mit rechts zum 1:1! In der 30. min nutzte Imke Gambalat einen Ballverlust im Aufbau des FC zum 2:1. Nun wirkten unsere Damen etwas resigniert in der Hitze der Mittagssonne, die Konzentration ließ nach und die nun befreit aufspielenden SG-Damen drückten auf eine Vorentscheidung. Und in der 44. min fiel das 3:1, der FC brachte den Ball nicht aus dem 16er und irgendwann drückte Celina Burfeind das Ding ins FC-Gehäuse.

Nach einer kultivierten Halbzeitanalyse wechselten wir aufgeweckt und kampfbereit die Seiten.

Zwar hatte die SG die erste Chance in der 47. min, Carina Schnakenberg setzte den Ball aus 10 Metern über Inas Tor, aber die FC-Damen kämpften aufopferungsvoll und ließen kaum noch etwas zu. in der 76. min dann Lizas großer Auftritt: Sie bekommt den Ball links an der Mittellinie, sprintet 40 Meter bis in den 16er, tanzt 3 Gegner aus und wuchtet das Ding hinein ins Glück zum 3:2! in der 81. min noch ein Schockmoment, doch der Schuss traf nur den Pfosten des FC. Eine Minute später kam die Antwort des FC, Liza tanzte abermals die SG schwindelig und schießt die SG-Keeperin an und von ihr hüpfte der Ball gerade mal so noch ins Tor. 3:3! Die nun völlig erschöpften FC-Damen kamen nun kaum noch aus der eigenen Hälfte, es wurde eine Abwehrschlacht in der sich Ina noch einmal auszeichnen konnte. Und dann Abpfiff!! Stehend k.o. bejubelten wir unseren Punktgewinn gegen den Vizemeister des Vorjahres!