Grandiose erste Saison auf höherer Ebene

Eine starke Hinrunde: Die Fußballerinnen des FC Ostereistedt/Rhade überwintern in der Bezirksliga auf einem ausgezeichneten sechsten Rang.

Vor der Saison konnte man ja nicht so sicher sein, wie gut der Aufsteiger in der neuen Spielklasse mithalten würde. Schließlich spielten die FC-Fußballerinnen erstmals in der Vereinsgeschichte auf Bezirksebene.

Es lief gut. Manchmal sogar richtig gut. Gleich das erste Pflichtspiel im Bezirkspokal gewann das Team von Trainer Michael Ehlers sensationell mit 7:1 gegen den Klassenkonkurrenten VfL Wingst. Auch in der Liga spielte der Aufsteiger oft mehr als nur ordentlich. Vor allem auf dem eigenem Platz war der FC erfolgreich, holte dort 13 seiner 16 Punkte. Auf fremden Plätzen dagegen gelang nur ein Erfolg. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres schlug die Ehlers-Elf Hambergen mit 4:1.

Warum der FC in den Heimspielen so viel erfolgreicher war, ist dabei relativ leicht zu erklären. Es lag an der Qualität der Gegner. Der FC traf auswärts – bis auf Hambergen – nur auf die Spitzenteams der Liga, und empfing zu Hause die Abstiegskandidaten.

Zwei Begegnungen des FC waren in dieser Hinrunde – neben dem 7:1-Pokalerfolg gegen Wingst – besonders erinnerungswürdig. Mitte September lag das Ehlers-Team gegen Ahlerstedt/Ottendorf II kurz vor Schluss mit 2:4 zurück – ehe Tamara Gerke und Rieke Graap doch noch zum späten 4:4 ausglichen. „Wir haben uns in diesem Spiel nie aufgegeben“, so Trainer Michael Ehlers. „Die Mannschaft hat sich am Ende selbst belohnt.“

Im letzten Spiel vor der Winterpause hätte sich diese Geschichte beinahe wiederholt. Mit 1:4 lag der FC im Derby gegen Heeslingen bereits zurück, doch kurz vor Schluss verkürzte das Ehlers-Team noch auf 3:4, und mit etwas Glück wäre am Ende beinahe sogar noch der Ausgleich gefallen.

„Da hätten wir – wie auch bei der 0:1-Niederlage in Wohnste zu Saisonbeginn – einen Punkt verdient gehabt. Manchmal fehlte uns auch in solchen Partien noch etwas die Erfahrung“, so Ehlers, der mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden war.

„Das komplette Team hat überzeugt“, so der FC-Coach. „Es geht bei uns alles nur über das Team, und da kann ich nur sagen: Alle Spielerinnen haben es richtig gut gemacht.“ Ostereistedt/Rhade hat nach der Hinrunde immerhin sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. „Noch haben wir nichts erreicht“, so der FC-Trainer. „Wir wollen uns weiter steigern. Mal sehen, was am Ende dabei rauskommt.“

Dieser Artikel stammt von der Zevener Zeitung