Timo Schlesselmann glänzt mit fairer Geste

Die Altherrenfußballer der SG Byhusen/Anderlingen/ Deinstedt qualifizierten sich durch einen 6:5 (1:1)-Erfolg im Elfmeterschießen über den FC Ostereistedt/Rhade für das Kreispokalfinale. In Erinnerung bleiben wird diese Begegnung aber vor allem wegen einer bemerkenswert fairen Aktion von FC-Offensivspieler Timo Schlesselmann.

Es ist eine sportliche Geste, die man beim Tag der Endspiele in Kirchwalsede mit einem Fair-Play-Preis ehren sollte. Bei einem Laufduell mit Timo Schlesselmann blieb SG-Akteur Olaf Steffens verletzt am Boden liegen. Schlesselmann hätte nun allein auf das gegnerische Tor zulaufen können. Er verzichtete beim Stand von 1:1 kurz vor Schluss aber auf die große Chance, das mögliche Siegtor für seine Elf zu erzielen, stoppte ab und spielte das Leder stattdessen zu Gäste-Keeper Torsten Hashagen, damit dieser den Ball ins Aus schießen konnte.

Großes Lob vom SG-Kapitän

„Was für eine faire Aktion“, lobte SG-Kapitän Sebastian Gieschen. „Und das bei diesem Spielstand in einem Pokalhalbfinale. Das ist alles andere als selbstverständlich. Das war eine tolle Geste.“
Schlesselmann selbst machte einen Tag nach diesem Spiel um seine Aktion keine großen Worte. „Was soll ich sagen? Mein Gegenspieler lag verletzt am Boden. Für mich hätte es keinen Sinn gemacht, hätte ich das Ding reingemacht. Das wäre nicht richtig gewesen.“
Das anschließende Elfmeterschießen gewann die SG durch Tore von Lars Michaelis, Sebastian Gieschen, Thomas Holsten, Florian Grotheer und Christian Oerding. In der regulären Spielzeit hatte Stefan Pape in einem gutklassigen Spiel die Gastgeber in Führung gebracht (26.), Stefan Peick konnte wenig später ausgeglichen (30.).

Finale am 2. Juni

Im Kreispokalfinale, das am Sonntag, 2. Juni, im Rahmen des Tages der Endspiele in Kirchwalsede ausgetragen wird, trifft die Spielgemeinschaft auf die SG Schwitschen/Stellichte, die sich mit 1:0 gegen den Rotenburger SV durchsetzen konnte.

Dieser Artikel stammt von der Zevener Zeitung